Für unterschiedliche Anforderungen gibt es unterschiedliche Zellentypen, die sich vom Spannungsverlauf bis hin zur Haltbarkeit unterscheiden und auch entsprechend eingesetzt werden. Bei Uhren sind es in der Regel Silberoxid-Batterien, bei anderen Anwendungen, wie z. B. bei kleinen Taschenlampen oder einem Kinderspielzeug, preiswertere Alkaline-Batterien. Knopfzellen werden als Spannungsquelle in Geräten eingesetzt, die einen geringen Strombedarf haben oder die selten benutzt werden. Beispiele sind Taschenrechner, Armbanduhren, Hörgeräte, Mini-Taschenlampen oder das Puffern der statischen SRAM-Bausteine auf Mainboards in Computern. Die Knopfzelle wird manchmal Batterie genannt, was nicht ganz richtig ist. Eine Batterie besteht aus mehreren Zelle, aber eine Knopfzelle ist eine Zelle.